Home
 

Grundschulkinder mit BuchUnser Buch "Biene Marie" geht zum 60. jährigen Jubiläum unserer Kapelle an den Start. Grundschulkinder haben die Zeichnungen gemalt und gestaltet. Die kleinen Künstler präsentieren sich stolz vor der Grundschule.

Baumpflanzaktion am KleinbahnwegJäger, KLJB und das Team "ortstypische Bepflanzungen" legen Hand an und pflanzen eine Obstbaumreihe am Kleinbahnweg. "Mundraub" ist ausdrücklich erlaubt.

 

Die Wurzeln der Grundschule in Clusorth-Bramhar reichen bis in

das Jahr 1820 zurück. Auch heute ist die Schule ein Ort des Lebens

und Lernens für Kinder, Eltern und Lehrkräfte.

Die Marienkapelle wurde in den Jahren 1954-1956 erbaut, am 08. Februar 1956 wurde die Kapelle feierlich eingeweiht. Träger des Gotteshauses ist der Kapellenbauverein Bramhar e.V., ihm obliegt auch die Unterhaltung des Gebäudes. In der Kapelle findet regelmäßig am Donnerstagabend ein Gottesdienst statt.

Das Ehrenmal neben der Marienkapelle trägt die Inschrift: ‚"Wir starben für Euch ‚ betet für uns und für den Frieden". Die Mitglieder des Schützenvereins Clusorth-Bramhar und Bramhar/Meppen errichteten dieses Ehrenmal im Jahr 1986. Auf zwei Tafeln im Inneren sind die Namen der Gefallenen und Vermissten der Weltkriege aus unseren Ortschaften.

Der Sportverein ist mit seinen ca. 570 Mitgliedern der größte Verein in Clusorth-Bramhar. Das vielseitige Angebot reicht vom Krabbelkind- bis zum Senioren-Alter. Weiteres finden Sie unter der Rubrik Allgemeines/ Branchenbuch/ Vereine

 

 

Eine, in den 90er Jahren vollzogene Dorferneuerung führte zu einer wesentlichen Verbesserung des Ortsbildes und damit insgesamt zu einer Aufwertung des Dorfes. Vor allem im Wonnemonat Mai, wenn die Bäume und Blumen in den Beeten am Straßenrand wieder beginnen zu blühen, erhält das Dorf ein ganz neues Gesicht.

Die Gaststätte Niemann ist nicht nur das Sportlereck des Ortsvereins BV Clusorth-Bramhar, sondern auch die ideale Adresse für einen kurzen Stopp bei einer Radtour. Die Kegelbahn bietet beste Bedingungen für gesellige Freizeitkegler, sowie den ehrgeizigen Sportler. Desweiteren können durch den integrierten Saalbetrieb Festlichkeiten bis zu 300 Personen ermöglicht werden.

Clusorth-Bramhar, ein Dorf landwirtschaftlichen Ursprungs, welches sich vor allem im Ortsbild wiederspiegelt. Anstatt ein in die Zeit gekommenes Gebäude abzureißen, entdeckten viele Inhaber die Schönheit des altertümlichen Bauwerkes und ließen es restaurieren. Denn noch heute befinden sich im ganzen Dorf viele Fachwerkgebäude in einem exzellenten Zustand.

Bereits zum 3. mal fand in Clusorth-Bramhar ein Jugend-Fußballcamp mit der Fußballschule von Hannover 96 in Clusorth-Bramhar statt.

10.14.Einweihung Kita Lütke Lüe 2Lingen. Darauf haben Familien mit kleinen Kindern in Clusorth-Bramhar lange gewartet: Mit der Kita Lütke Lüe gibt es in dem Ortsteil nun eine eigene Kita. „Das ist ein Meilenstein für Clusorth-Bramhar“, brachte es Ortsbürgermeister Dieter Krieger bei der offiziellen Einweihung auf den Punkt. Bereits seit 1970 wurden die Kinder aus dem Ortsteil in der Kita St. Marien in Bawinkel betreut. Aufgrund steigender Kinderzahlen gestaltete sich die räumliche Unterbringung dort jedoch zunehmend als schwierig. Ein Neubau der Kita St. Marien oder die Errichtung einer weiteren Kita standen als Lösungsoptionen im Raum. „In engem Austausch mit der Gemeinde Bawinkel innerhalb des Kirchspiels haben wir uns letztendlich entschieden, für die Kinder aus Clusorth-Bramhar eine eigene, neue Kindertagesstätte einzurichten“, blickte Oberbürgermeister Dieter Krone zurück. Innerhalb von fünf Monaten ist die Kita in diesem Jahr nun fertiggestellt worden. Die Stadt Lingen investierte rund 700.000 Euro in die neue Einrichtung. Krone dankte Bawinkels Bürgermeister Adolf Böcker und der Leiterin der Kita St. Marien, Karina Hoffmann, für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahrzehnten.

 

Ehemalige Schulleiterwohnung zu neuer Kita umgebaut

Für die neue Kita Lütke Lüe wurden die frühere Schulleiterwohnung an der Grundschule Clusorth-Bramhar und Klassenräume umgebaut. Zusätzlich erfolgte der Anbau einer Mensa mit einer 50 Quadratmeter großen Dachterrasse. Die Mensa verbindet Kita und Grundschule und wird von beiden Einrichtungen gemeinsam genutzt. Auch die Barrierefreiheit ist gegeben – ein Aufzugschacht ist vorgerichtet und kann bei Bedarf ausgebaut werden.

 

Optimale Vernetzung der pädagogischen Konzepte10.14.Einweihung Kita Lütke Lüe 3

„Mit der Kita Lütke Lüe findet die Betreuung der Kinder vom Krippenalter bis zum Ende der Grundschulzeit unter einem Dach statt. Die pädagogischen Konzepte von Kita und Grundschule lassen sich so optimal miteinander vernetzen“, betonte Oberbürgermeister Krone. Vor gut acht Wochen ist der Kitabetrieb gestartet. Aktuell sind 39 Kinder in 2,5 Gruppen angemeldet. Insgesamt ist die Kita für 50 Kinder ausgelegt. Krone verwies darauf, dass Fahrten mit dem Elterntaxi nach Bawinkel nun entfallen würden, was auch dem städtischen Motto „kurze Wege für kurze Beine“ entspräche. Die Betreuungszeiten in der Kita „Lütke Lüe“ seien denen in Bawinkel angeglichen und auch mit der Grundschule als offener Ganztagsschule stimmig.

Bilinguales Konzept – Kinder lernen Plattdeutsch

Geleitet wird die neue Kita von Monika Junk. Sie berichtete, dass der Name „Lütke Lüe“ von den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort ausgewählt worden sei. Diesen plattdeutschen Namen sehe sie als Auftrag, dass Plattdeutsche in den Kita-Alltag zu integrieren. „Ein Schwerpunkt unseres Konzeptes liegt auf der Bilingualität: Hochdeutsch und Plattdeutsch. Wir wollen künftig beispielsweise Plattdeutschtage durchführen und auch die Beschriftung der Räume ist zweisprachig gestaltet“, so Junk. Zusammen mit ihrem Team wolle sie Tradition und Moderne verbinden. Auch ein enger Austausch mit der Grundschule sei ihr wichtig.

10.14.Einweihung Kita Lütke Lüe 4

Die Elternvertreter kündigten an, sich ebenfalls gerne aktiv einzubringen. Seitens der Politik gratulierte Björn Roth, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, zur Einweihung.

Weiterer Grund zur Freude: Schulstandort besteht seit 200 Jahren

Neben der Kita-Einweihung wurde auch das 200-jährige Jubiläum des Schulstandortes Clusorth-Bramhar gefeiert. „In den Jahren 2013 und 2014 mussten wir noch um den Erhalt dieser sogenannten ‚Zwergenschule‘ kämpfen, heute ist der Schulstandort gesichert“, sagte Oberbürgermeister Krone. Aktuell werden 27 Kinder in zwei Kombiklassen unterrichtet. Damit ist die Grundschule die Kleinste im gesamten Emsland. In den nächsten Jahren werden die Schülerzahlen auf bis zu über 40 Kinder ansteigen. „Uns ist es ein großes Anliegen, Erziehung und Bildung bestmöglich zu gestalten. Zusammen mit Kita und Grundschule unter einem Dach wird uns das gelingen“, freute sich Grundschulleiter Andree Bojer auf die nun beginnende Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule.

10.14.Einweihung Kita Lütke Lüe 1

Weihten gemeinsam die neue Kita Lütke Lüe in Clusorth-Bramhar ein: Kitaleiterin Monika Junk, Oberbürgermeister Dieter Krone (rechts) und Ortsbürgermeister Dieter Krieger.

Aktuelle Ausgabe

Deckblatt 2021 CB Aktuell 01

Web Partner

Hof- und Heuerstellen in Clusorth-Bramhar

Das Buch kann zum Preis von 18 € erworben werden bei Hermann Gebbeken (Tel. 05963/8302). Gleichzeitig wird es vom LWT im Verkehrsbüro der Stadt Lingen angeboten. Bestellungen können auch erfolgen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anstehende Veranstaltungen

Keine anstehende Veranstaltung

------------------------------------------------------------------------------------

-Anstehende Veranstaltungen-

Keine anstehende Veranstaltung

Kontakt

Haus der Vereine e.V.

+49-5963-8302

Email
Web : www.clusorth-bramhar.de

Impressum & Datenschutzerklärung