Home
 

„Unser Dorf hat Zukunft“

Marienkapelle

Die Marienkapelle wurde in den Jahren 1954-1956 erbaut, am 08. Februar 1956 wurde die Kapelle feierlich eingeweiht. Träger des Gotteshauses ist der Kapellenbauverein Bramhar e.V., ihm obliegt auch die Unterhaltung des Gebäudes. In der Kapelle findet regelmäßig am Donnerstagabend ein Gottesdienst statt.

Grundschule

 

Die Wurzeln der Grundschule in Clusorth-Bramhar reichen bis in

das Jahr 1820 zurück. Auch heute ist die Schule ein Ort des Lebens

und Lernens für Kinder, Eltern und Lehrkräfte.

Sport in Clusorth-Bramhar

Der Sportverein ist mit seinen ca. 570 Mitgliedern der größte Verein in Clusorth-Bramhar. Das vielseitige Angebot reicht vom Krabbelkind- bis zum Senioren-Alter. Weiteres finden Sie unter der Rubrik Allgemeines/ Branchenbuch/ Vereine

 

 

Dorferneuerung

Eine, in den 90er Jahren vollzogene Dorferneuerung führte zu einer wesentlichen Verbesserung des Ortsbildes und damit insgesamt zu einer Aufwertung des Dorfes. Vor allem im Wonnemonat Mai, wenn die Bäume und Blumen in den Beeten am Straßenrand wieder beginnen zu blühen, erhält das Dorf ein ganz neues Gesicht.

Gedenktafel

Das Ehrenmal neben der Marienkapelle trägt die Inschrift: ‚"Wir starben für Euch ‚ betet für uns und für den Frieden". Die Mitglieder des Schützenvereins Clusorth-Bramhar und Bramhar/Meppen errichteten dieses Ehrenmal im Jahr 1986. Auf zwei Tafeln im Inneren sind die Namen der Gefallenen und Vermissten der Weltkriege aus unseren Ortschaften.

Gaststätte Niemann

Die Gaststätte Niemann ist nicht nur das Sportlereck des Ortsvereins BV Clusorth-Bramhar, sondern auch die ideale Adresse für einen kurzen Stopp bei einer Radtour. Die Kegelbahn bietet beste Bedingungen für gesellige Freizeitkegler, sowie den ehrgeizigen Sportler. Desweiteren können durch den integrierten Saalbetrieb Festlichkeiten bis zu 300 Personen ermöglicht werden.

Fachwerkgebäude

Clusorth-Bramhar, ein Dorf landwirtschaftlichen Ursprungs, welches sich vor allem im Ortsbild wiederspiegelt. Anstatt ein in die Zeit gekommenes Gebäude abzureißen, entdeckten viele Inhaber die Schönheit des altertümlichen Bauwerkes und ließen es restaurieren. Denn noch heute befinden sich im ganzen Dorf viele Fachwerkgebäude in einem exzellenten Zustand.

Baugebiet Egbers Esch

In den letzten Jahren wurden in dem Baugebiet Egbers Esch gepflegte Eigenheime errichtet.
Eine Erweiterung des Baugebietes ist erschlossen, so dass auch künftig kostengünstige Wohnbaugrundstücke angeboten werden können.

Fußballcamp 2014

Bereits zum 3. mal fand in Clusorth-Bramhar ein Jugend-Fußballcamp mit der Fußballschule von Hannover 96 in Clusorth-Bramhar statt.

Leichtathletik

Im Jahr 1987 konnte eine neue 100-Meter-Laufbahn für den Sportbetrieb freigegeben werden. Fortwährend wurde die Leichtathletikanlage in Eigenleistung erweitert und wird für den Vereinssport und Schulsport genutzt.

Elisabeth Grote in den Ruhestand verabschiedet

Elisabeth Grote ist zwei Jahrzente lang als Rektorin der Grundschule Clusorth-Bramhar das Gesicht und die gute Seele dieser Schule gewesen. Innerhalb einer Feierstunde wurde sie in den Ruhestand verabschiedet.

 

 

 

 

 

 

Laut Oberbürgermeister Dieter Krone ist die kleinste, aber dafür einer der feinsten Schulen in Lingen die Grundschule in Clusorth-Bramhar – und daran ist Elisabeth Grote maßgeblich beteiligt gewesen. „Ihre Tätigkeit als Schulleiterin war kein x-beliebiger Job für Sie, sondern eine Aufgabe, der Sie sich mit Herzblust gewidmet und die Sie mit vollem Einsatz bewältigt haben“, führte Krone seine lobenden Worte an Grote weiter aus. Sie habe stets das Wohl der Schule im Auge gehabt. Außerdem war es ihr immer sehr wichtig, dass ihre Schülerinnen und Schüler etwas lernen, um später für die weiterführenden Schulen gewappnet zu sein.

Auch Ortsbürgermeister Dieter Krieger kann sich noch gut darin erinnert, dass auch oft um 22 Uhr abends noch das Licht in der
Schule brannte, weil Grote einige Arbeiten erledigte. Nicht nur in der Schule, sondern in der ganzen Dorfgemeinschaft habe sie eine besondere Stellung. „Dein Wort zählt hier in Clusorth-Bramhar“, betonte Krieger.

Dankende Worte gab es auch von Elternvertreterin Maria Vehring und von Pastor Thomas Kick, der Grotes Einsatz für die Kinder hervorhob, damit diese sich frei entfalten können.

Die heute 64-jährige musste nunmehr 28 Jahre lang nur einige Schritte aus ihrer Tür machen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen.

Sehr praktisch – und zu seiner Zeit auch einer der Gründe, warum Grote das Angebot für die Leitung an der Grundschule 1998 annahm, wie Regierungsschuldirektorin Jutta Reinhardt in ihrer Rede anführte.

 

 

 

 

 

 

Auch die Kinder verabschiedeten Frau Grote ganz herzlich. Sie rundeten die Abschiedsfeier mit einstudierten Liedern und einem Theaterstück ab. Jedes Kind sprach ihr einen rührenden Dank aus und überreichte jeweils eine Sonnenblume. Die damit verbundenen Fragen der Schülerinnen und Schüler, wer sich nun um all die Kleinigkeiten kümmert, machten deutlich, dass Elisabeth Grote nicht zu ersetzen sein wird.
(Quelle: NOZ, https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/1377635/zwei-jahrzente-lang-das-gesicht-der-grundschule-clusorth-bramhar)

 

Aktuelle Ausgabe

Web Partner

Hof- und Heuerstellen in Clusorth-Bramhar

Das Buch kann zum Preis von 18 € erworben werden bei Hermann Gebbeken (Tel. 05963/8302) oder Ursula Fohn (Tel. 05963/721). Gleichzeitig wird es vom LWT im Verkehrsbüro der Stadt Lingen angeboten. Bestellungen können auch erfolgen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

23
Jan
Generalversammlung in der Gaststätte Müter

------------------------------------------------------------------------------------

-Anstehende Veranstaltungen-

23
Jan
Generalversammlung in der Gaststätte Müter

Kontakt

Haus der Vereine e.V.

+49-5963-8302

Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web : www.clusorth-bramhar.de

Impressum & Datenschutzerklärung